not & elend – the darker side of techno

Notelend
via facebook.com

„… it’s already been almost one year since we brought not+elend into being.
we thought its about time to record a set. we do like techhouse – IT SOUNDS NICE, BUT…. theres also a darker side of electronic music. far away from commercial. it embodies what techno actually means to us!

with our set we want to provide insight into this style of music. offering you a unique experience – 140 minutes full of dark stuff, that is 35 tracks mixed by two djs- or in other words: the one and only sound of not+elend.

enjoy!“

My dear friends Alexander Apfel and Axel Hofmann are doing in electronic music for a while now. Their first professional double disk is coming out these days. The set is called „techhouse is nice, but …“ and contains only the finest electronic sounds.

If you like great techno and love to support young artists, you should check their facebook-Fanpage and hit the like-button!

DuckDuckGo – Google-Alternative mit Potenzial

Igor hat mich (mit diesem Tweet) auf eine nette Google-Alternative aufmerksam gemacht: DuckDuckGo hat zwar einen bescheuerten Namen und ein noch viel bescheuerteres Logo, ist dafür eine solide Suche mit netten Features. Was mir zudem gut gefällt ist, dass DuckDuckGo keine Nutzerdaten/Suchdaten speichert. Genauso gibt es keine gebuchten Ergebnisplätze oder Banner. Das Layout ist extrem minimalistisch, für meinen Geschmack etwas zu bunt und kindlich gestaltet.
Duckduckgo
DuckDuckGo verwendet WolframAlpha, den Such-Algorythmus, der Antworten statt Suchergebnis liefern will. So kann man bei der Enten-Suchmaschine Fragen nach dem Alter einer Person, nach Informationen/Statistiken, IP-Adressen und Twitter-Hashtags suchen und bekommt eine Antwort über den Suchergebnissen. Es gibt auch eine Übersicht über alle möglichen Such-Operatoren und Features (Goodies).
Im Browser installiert werden kann DuckDuckGo über seine Toolbar/Extension oder über Plugins. Ich nutze Safari und habe die Suche dehalb bei Glims eingetragen. Glims ist ebenfalls einen Blick wert, wie ich finde.

Ein anderer neuer Konkurrent von Google ist übrigens blekko.

Neues Konzept und Redesign bei Design made in Germany

Nach unserem umfangreichen Relaunch im Februar 2010 launchen wir heute unser Redesign für 2011. Diese Version wird euch weitere Möglichkeiten bieten, um sich noch aktiver an Design made in Germany bzw. an der deutschen Designcommunity zu beteiligen. In Zukunft werden wir die vergangenen Jahre – wie auch das Jahr 2010 – in Versionen archivieren. Über diese Versionierung wollen wir ein Designarchiv für deutsches Design aufzubauen.

Das Design-Magazin hat mir schon in der alten Version gut gefallen. Die Idee einer dauerhaften Archivierung des designtechnischen Status Quo Deutschlands ist großartig und ich hoffe, dass DMIG sich weiterhin etabliert.

Twitter Icon herunterladen und wieder zu schwarz wechseln

Ein Tweet von @gernot hat Dock-Ästheten gerade gewarnt, dass Twitter for Mac sein schönes schwarzes Icon in schnödes Allerwelt-Icon-Blau gefärbt hat. Ich habe das alte Twitter auf dem Schreibtisch gespeichert und nach dem Update über den App Store die Icon-Datei gegen die alte (auf dem Schreibtisch liegende) ausgetauscht. Die Icon-Datei von Twitter muss man über „Paketinhalt zeigen“ lassen. Dann die im Screenshot gezeigte Datei kopieren und im neuen Twitter (im Programme-Ordner, ebenfalls „Paketinhalt zeigen“) gegen die alte austauschen. Wer das Update schon gemacht hat, kann die schwarze Icon-Datei hier herunterladen.

Twittericon

BeoSound von Bang & Olufsen für Mercedes Benz

Wie lässt sich der Klang des neuen Soundsystem von Bang & Olufsen in einer Mercedes-Benz S-Klasse im Web darstellen? Scholz & Volkmer hat im Auftrag von Mercedes-AMG eine visuelle Lösung gefunden.

Das Problem: Computer-Lautsprecher können die Klangqualität des Bang & Olufsen BeoSound AMG nicht wiedergeben können. Deshalb erfand die Agentur den BeoSound Klangkosmos.

Man sitzt als User also vor einem flashanimierten S-Klasse-Interieur und kann vier verschiedene Musikrichtungen auswählen, Bässe und Hochtöne einstellen und soll sich dank der Visualisierung vorstellen können, wie gigantisch der „Klangkosmos“ in echt ist.

Die Idee ist nett, aber nicht ganz durchdacht: Denn dadurch, dass die Visualisierungen einfach nur über die gesamte Flash-Fläche verteilt sind, bekommt man als User keinerlei Eindruck, wo B&O welche Boxen platziert und warum. Auf dem Screenshot sieht man Klangvisualisierungen mitten in der Scheibe. Da wird wohl keine Box drin versteckt sein, oder? Es sieht aus, als hätte man eine iTunes Visualisierung über ein Autobild gelegt – zumindest auf den ersten Blick. Die anklickbaren Buttons für Hintergrundinformationen sind wenig aussagekräftig.

Beosound

Die Idee von Scholz & Volkmer ist meiner Meinung nach nicht schlecht, aber leider halbherzig umgesetzt. Sie wird dem wahren Klangerlebnis des Produkts wahrscheinlich nicht gerecht.

 

Screenshots vom Mac App Store, Soundcloud und Tweetie for Mac

Das Mac OS X  Update auf 10.6.6. ist verfügbar und nach dem Download sieht der MacUser den Mac App Store im Dock. Der Store ist verdammt übersichtlich (für meinen Geschmack etwas zu nackig) gestaltet. Im Folgenden einige Screenshots vom Mac App Store. Eine der Highlights im Store ist Tweetie for Mac, also die lang erwartete Version 2 des Twitterclients (hier kostenlos im App Store). Davon auch ein Screenshot. Ein weiteres Hightlight ist die Mac App von und für Soundcloud (hier kostenlos im App Store).

So You’re Good At Multitasking? You ain´t. (via @zeigor)

Think about the taste of chocolate (that glorious silky rush of sweet earthy flavor) at the exact same time as you add 47 and 56. Really try. At the same time. If it makes your brain fuzzy in the way your mouth feels after you’ve had an unripe banana, you’re in good company: it’s impossible. You can switch back and forth really quickly, but you can’t actually think about both things at the same time.

Multi-Task-Test

Aza Raskin is showing you with two easy tests that no human being can do „real“ multitasking. The better way to get your tasks done faster is to do them in sequences.

But not only the speed is important. I think sequencing is better for the overall feeling, too. If you can focus on one thing for a period of time, you´ll have less errors in the end. Less errors mean more happiness. Happiness equals motivation. Motivation leads to better work. Got my point?

@jkleske on five things that won´t change in 2011

  • 1. Mobile what?
  • 2. Facebook will introduce new features and changes to their UI almost daily
  • 3. The media industry will cling to their dead business models, not matter what.
  • 4. Companies will continue to see social media as just another channel to pump their message into
  • 5. Steven Johnson’s notion about the web as “the greatest serendipity engine in the history of culture” will remain true in 2011
  • Uh, yeah! This is the best list of any lists I read the last days. Not just because it´s not that „I am the only one to know the future, baby!“-kind, but because all five points seem to be so true and based on Johannes´ inside knowledge.

    So there is no reason for you, to not read Johannes explanations in its Birthday-Post! And subscribe to his Feeds! And follow him on twitter! And…!